Aktionen in und um Freising


Radverkehr in Freising

Aktionsbündnis „Radentscheid Freising“ war erfolgreich

Ein Bild, das Fahrrad, Himmel, draußen, Straße enthält. Automatisch generierte BeschreibungZum Start der Sammelkampagne nach dem ersten Corona-Winter rollte der Radentscheid Freising am 20. Mai 2021 einen „Roten Teppich“ in der Mainburger Straße aus. Dort könnte nach Ansicht der Aktiven des Radentscheids relativ problemlos durch die Reduzierung der Kfz-Fahrspuren ein sicherer (geschützter) Radfahrstreifen angelegt werden. Vertreter des ADFC Kreis­verbands haben sich aktiv an der Roten Teppich-Aktion beteiligt. Die Ausrollware konnte von ADFC München ausgeliehen werden. 

Nach einEin Bild, das draußen, Baum, Person, Boden enthält. Automatisch generierte Beschreibunger intensiven Sammelkampagne im Sommer 2021 konnten am 16. September mehr als 4.700 Unterschriften an den Freisinger Oberbürgermeister (und ADFC-Mitglied) Tobias Eschenbacher übergeben werden. Nach der Feststellung der Zulässigkeit des Begehrens hatte die Stadt den Initiatoren Gespräche über einen Vertrag angeboten. Ein solcher Vertrag kann einen offiziellen Bürgerentscheid ersetzen und enthält konkretere Aussagen, als dies in einem Bürgerbegehren formulierbar ist. Im „öffentlich-rechtlichen Vertrag“ verpflichtet sich die Stadt, in Übernahme der Zielsetzungen des Radentscheids in den nächsten Jahren konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer*innen und der Radverkehrsinfrastruktur umzusetzen.

In seiner Sitzung am 3. Februar 2022 hat eine große Mehrheit der Freisinger Stadträt*innen dem Vertragsentwurf zugestimmt, der eine Laufzeit von 5 Jahren hat. Bis 2027 sollen 1) 27 konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur umgesetzt werden, 2) für weitere 27 Maßnahmen die Planungen voran getrieben werden, 3) in Fällen, in denen der Baulastträger (z. B. Kreis- und Staatsstraßen) nicht die Stadt ist, aktiv auf die Zuständigen eingewirkt werden, Lückenschlüsse umzusetzen/zu ermöglichen.

Mehr Informationen – auch zu weiteren Entwicklungen – auf http://www.radentscheid-freising.de/

 

Freisinger Bürgerbegehren „Radwege“ ist zulässig

In einer Sondersitzung hat der Freisinger Stadtrat das Bürgerbegehren „Radwege“ für rechtlich zulässig erklärt. Jetzt gibt es drei Möglichkeiten, wie es weitergeht.
Hier zum Bericht des Freisinger Tagbatt.

Jetzt ist es ist so weit: "Übergabe der Unterschriften für den Radentscheid Freising"

Mit „Tobi, tu was!“: übergab das Aktionsbündnis „Radentscheid Freising“ am Donnerstagabend Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher einen ganzen Karton voll mit 4750 Unterschriften für die Verbesserungen des Radverkehrs.

Hier der Bericht des Freisinger Tagblatt

© ADFC Freising 2022